11 Saltar al contenido

5 Anfängerfehler, die du im Fitnessstudio nicht machen solltest

agosto 22, 2021

Du bist neu im Fitnessstudio und jeder weiß es. Obwohl Sie Ihr Bestes tun, um sicherzustellen, dass niemand davon mitbekommt, ist es sehr offensichtlich, dass du bist ein neuling in dieser Welt des Krafttrainings.

Die Gründe können vielfältig sein, aber praktisch alle hängen mit Ihrem Verhalten und Ihrem Training zusammen. Es ist normal, dass Anfänger Dinge tun, die andere nicht tun, und deshalb ziehen sie am Ende die Aufmerksamkeit des ganzen Ortes auf sich.

Ausgehend von der Idee, dass wir irgendwann alle waren Anfänger im Fitnessstudio, möchte ich mit dir eine Liste mit 5 Fehlern teilen, die du in deinen ersten Trainingstagen nicht machen solltest. Diese Tipps verhindern nicht nur, dass Sie exponiert werden, sondern machen Ihre Trainingszeit viel vorteilhafter.

1. Viel Gewicht in kurzer Zeit

Habe nicht so hohe Erwartungen, die meisten Männer hoffen, dass sie in einer Woche Bizeps und Brustmuskeln wie ‘The Rock’ zeigen können. „Ein Anfänger möchte sehr schnell Ergebnisse erzielen, was dazu führt, dass er viel trainiert und sich möglicherweise verletzt oder aber dennoch entmutigt wird und das Training abbricht“, sagt Matt Byant, Personal Trainer.

Stoppen Sie den Drang, zu schnell Muskeln aufzubauen und versuche realistische ziele zu erreichen (sowohl kurz- als auch langfristig). Drei Trainingseinheiten pro Woche, ein oder zwei Kilogramm Muskelaufbau oder Gewichtsverlust (je nach Ziel) sind ein guter Ausgangspunkt.

2. Unnötiges Aufwärmen

Wenn Sie auf dem Heimtrainer 15 Minuten in die Pedale treten, können Sie Ihre Beine aufwärmen, aber wenn Sie zur Brust gehen, wird diese Muskelgruppe immer noch kalt. Wenn Sie laufen wollen, dann wärmen Sie sich zum Laufen auf. Wenn Sie Kreuzheben betreiben, suchen Sie nach Geräten, an denen Sie die auszuführende Übung (mit weniger Gewicht) nachbilden können “, sagt Lee Ashford, Personal Trainer.

Das Aufwärmen sollte sich auf das durchzuführende Training konzentrieren, damit die Blutkreislauf es wird in den Muskeln verteilt, die arbeiten und so das Verletzungsrisiko vermeiden.

3. Wiederholungen ohne Bewegung

Der Trick liegt im Bewegungsumfang, nicht in der Anzahl der Wiederholungen, der zu mehr Kraft und mehr Muskelmasse führt. „Bei Quads zum Beispiel sollte man so tief wie möglich nach unten gehen und dabei den Rücken halten, ohne sich zu wölben. Wenn du das nicht machst, dann ist es keine richtige Kniebeuge“, sagt Bryant.

Das gleiche gilt für alle Übungen. Wenn Sie alle Muskeln aktivieren möchten, dann Sie müssen den richtigen Bereich in Form und Zeit erreichen, besonders in der Form, um Spannung in den Muskeln zu haben. Wenn Sie eine Wiederholung nicht mehr richtig machen können, ist es Zeit, sich auszuruhen.

4. Immer die Maschinen

Maschinen können dir helfen, eine beträchtliche Menge an Gewicht zu tragen und sind ein guter Anfang, um Widerstand gegen das Training aufzubauen. Aber wenn Sie nicht beginnen, freies Gewicht zu integrieren, werden Sie wahrscheinlich stagnieren und keine Ergebnisse mehr sehen.

„Eine Smith-Maschine zum Beispiel bietet sehr wenig Bewegungsmöglichkeit und beinhaltet kein Gleichgewicht“, sagt Ashford. Zweitens Freies Gewicht bietet die natürliche Bewegung und Balance des Körpers, aktivieren die Muskelfasern und können so Muskelmasse aufbauen.

5. Routine ohne Veränderungen

In deiner letzten Rookie-Phase beginnst du, dich mit deinen Übungen sicher zu fühlen, und das ist eine schlechte Sache. “Man sollte mindestens sechs Wochen an einem Programm oder einer Routine festhalten und es dann ändern”, sagt Bryant.

Ihr Körper passt sich schnell an die Gewichte und Bewegungen an, die Sie ausführen, um Fortschritte zu erzielen, sagten Sie, es ist notwendig, die Dinge ein wenig durcheinander zu bringen und lassen Sie so Ihre Muskeln überraschen. Denken Sie daran, dass Abwechslung Freude macht.