11 Saltar al contenido

Symptome von Orthorexie, der Besessenheit für gesunde Ernährung

abril 25, 2022

Sie sagen, dass alles im Überfluss schlecht ist. Dass zu viel Gutes auch Schlechtes werden kann. Und ein klares Beispiel dafür ist die Orthorexieein Begriff, der vielen unbekannt ist, aber allen Menschen bekannt ist, die von gesunder Ernährung besessen sind.

Wir sprechen von denen, die ihr Leben um die Auswahl von Lebensmitteln ohne Konservierungs- oder Farbstoffe, Bio-Produkte, vitaminreiche Lebensmittel… Was sie essen, ist jedoch nicht unbedingt gesünderda sie nicht immer die richtigen Informationen darüber haben, was aus ernährungsphysiologischer Sicht am besten zu empfehlen ist.

Darüber hinaus neigen sie zu Mangelerscheinungen und setzen ihre Gesundheit aufs Spiel, weil sie sich zu sehr auf einige Lebensmittel konzentrieren, was anderen schadet. Sind diejenigen, die an dieser Essstörung leiden, Opfer eines Bombardements mit Ernährungsinformationen oder spiegelt ihr Problem die persönlichen Probleme wider, die sie mit sich herumtragen? Wahrscheinlich spielen beide Faktoren eine Rolle.

Dies bestätigt es Rocio Rodríguezeine renommierte spanische Psychologie. “Diese übermäßige Sorge um gesunde Ernährung wird bei mehreren Gelegenheiten als emotionaler Fluchtweg erzeugt, mit dem sich die Person auf etwas Greifbares konzentrieren kann, um anderen Sorgen zu entkommen, die sie nicht bewältigen kann.”er erklärte.

Der Kult der Ästhetik würde als weiteres zugrunde liegendes Element skizziert, wie es bei anderen Essstörungen wie Anorexie und Bulimie vorkommt. Psychiater und Psychologen verfügen über die notwendigen Werkzeuge, um dieses Problem zu erkennen. Der Grat zwischen Interesse oder Besorgnis und Besessenheit von gesunder Ernährung kann schmal sein.

Der Schlüssel liegt in den körperlichen und seelischen Schäden, die es bei denen verursacht, die darunter leiden. Soziale Isolation, Angst, Eisenmangel, Vitamine und andere Nährstoffe … sind einige der Folgen.

HAUPTSYMPTOME DER ORTHOREXIE

Orthorexie betrifft mehr Frauen als Männer. Hinzu kommt, dass die Betroffenen in der Regel nicht mehr so ​​jung sind, da eine orthorexische Ernährung Kaufkraft erfordert, die Heranwachsende nicht haben. Bio- und Öko-Lebensmittel sind in der Regel deutlich teurer. Das typische Erkrankungsalter liegt zwischen 20 und 30 Jahren.

Der Experte betont, dass Orthorexie „Es geht nicht darum, auf sich selbst aufzupassen oder zu versuchen, sich gesund zu ernähren; es ist die Besessenheit, das Pathologische. Kurz gesagt, dann beginnt diese Besessenheit, gesund zu sein, ungesund für die psychische Gesundheit zu werden.”.

Dies wären die wichtigsten Warnzeichen dafür, dass eine widersprüchliche Beziehung zu Lebensmitteln bestehen könnte:

– Denken Sie mehr als drei Stunden am Tag über eine gesunde Ernährung nach.

– Mangelnde Flexibilität bei der täglichen Fütterung.

– Gefühl der mangelnden Kontrolle über das Essen.

– Durchführung einer Diät mit zu vielen Lebensmitteleinschränkungen.

– Sorgen Sie sich mehr um die Qualität der Lebensmittel als um den Genuss, sie zu konsumieren.

– Verringerte Lebensqualität bei zunehmender Pseudoqualität der Nahrung.

– Schuldgefühle, wenn diätetische Überzeugungen gebrochen werden.

– Exzessive Planung dessen, was am nächsten Tag gegessen werden soll.

– Soziale Isolation durch die Art der Ernährung.

Das ist üblich Menschen mit Orthorexie vermeiden es, auswärts zu essen und im Allgemeinen Lebensmittel zu essen, die sie nicht selbst gekauft habenwas ihr soziales Leben stark einschränkt.

Zusammenfassend ist es eine Sache, wenn jemand mehrheitlich dazu neigt, sich auf eine bestimmte Weise zu ernähren (wie es bei Vegetariern und Veganern der Fall ist), motiviert durch seine Werte oder Überzeugungen; und es ist etwas ganz anderes, dass Sie nicht genug Flexibilität haben, um sich andere Dinge zu erlauben, auf die Sie Lust haben, wie die Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltungen.