11 Saltar al contenido

Was ist eine Sportmassage und was sind ihre Vorteile?

agosto 22, 2021

Sportmassage ist ein aktives Medium. Es beschleunigt die Erholungsprozesse, verleiht der Muskulatur Elastizität und eine höhere Arbeitsfähigkeit, beeinflusst das zentrale Nervensystem und die inneren Organe und Systeme positiv und verbessert den Allgemeinzustand des Sportlers.

Die größte Wirkung wird mit der täglichen Massage erzielt, die auf die Muskulatur des ganzen Körpers einwirkt (allgemeine Massage). Die optimale Dauer einer Sitzung beträgt 60 Minuten. Ziel der Massage ist es, den Sportler auf das Training vorzubereiten und die Ermüdung danach mit einer weiteren Massage zu beseitigen.

Die Masseurin muss nicht nur die Anatomie, Physiologie, Psychologie und Hygiene kennen, sondern auch die Methodik des Sporttrainings. Darüber hinaus muss die Anwendung von Sportmassagen regelmäßig erfolgen und immer zur gleichen Zeit durchgeführt werden.

Ein weiteres Mittel, das es gibt, ist die Selbstmassage. Jeder Athlet muss die wichtigsten Selbstmassageverfahren kennen und täglich üben. Die beste Zeit dafür ist nach dem Training oder kurz vor dem Schlafengehen und dauert 15-20 Minuten. Es kann auch zweimal täglich für 8-10 Minuten durchgeführt werden.

MECHANISCHE SPORTMASSAGE

Diese Art der Massage, die mit Hilfe von speziellen Geräten durchgeführt wird (die häufigste von allen ist die Vibromassage), ist sehr nützlich. Es gibt zwei Arten. Zuerst durchgeführt mit einem kleinen manuellen Elektromotor 9.000-10.000 Umdrehungen pro Minute. Der zweite, mit einem Team, das einen leistungsstarken Motor mit 1.500-3.000 Umdrehungen pro Minute hat.

Diese in Sporthallen installierten stationären Geräte kommen unmittelbar nach dem Training und zwischen den Übungen zum Einsatz.

HYDROMASSAGE UND HYDROVIBROMASSAGE

Bei der Vorbereitung von Sportlern wird die Hydromassage manchmal auch mit Wasserstrahlen mit unterschiedlichen Drücken verwendet. Allerdings besteht die Möglichkeit, wirken sich auf die Muskulatur durch übermäßigen Anstieg des Wasserdrucks aus macht diese Art der Massage im Sport wenig gebräuchlich.

Für diese Zwecke ist die Hydromassage in einer Badewanne mit heißem Wasser (36-38 ° C) am besten. Die Sportwassermassage wird unter Anleitung eines Spezialisten angewendet.

DAMPFDUSCHE

Es wird von Sportlern aufgrund seiner großen restaurativen Wirksamkeit häufig verwendet. Das „trockene“ Hitzedampfbad (55-90 °C) sollte ein- bis zweimal pro Woche nach dem Training mit den geringeren Belastungen verwendet werden. Die Dauer eines ununterbrochenen Aufenthalts im Dampf beträgt bis zu 10 Minuten. Vor dem Dampfbad muss eine Anpassung vorgenommen werden.

Die angegebenen Ruhe- und Erholungsmittel sowie andere pharmakologischer Natur mit Elektroheizung usw. sind organisch verbunden. Die beste Wirkung wird durch das Auftragen verschiedener Medien erzielt, die nach der üblichen Planung des wöchentlichen Regimes angewendet werden sollte.